ImmonetManager: mobile Maklersoftware von Immonet

Update 17.08. (s. weiter unten)

Immonet startet mit einer eigenen Maklersoftware – dem ImmonetManager. Im Vordergrund steht dabei die Mobilität.

Der ImmonetManager ist eine Web-Anwendung, die von jedem gängigen PC erreichbar ist. In Verbindung mit der passenden iPad-App werden die Daten noch mobiler. Die iPad-App synchronisiert sich mit der Web-Anwendung und macht alle Daten auch ohne bestehende Internetverbindung verfügbar.

Der Software erlaubt die Verwaltung von Objektdaten, Anfragen, Terminen und Kontakten. Es können Anschreiben verfasst und Exposés versendet werden. Außerdem gibt es einen Kalender und eine Adressverwaltung. Für die E-Mail Kommunikation ist eine direkte Einbindung von IMAP-Konten vorhanden.

Ist ein iPad 2 im Einsatz, kann die eingebaute Kamera für Aufnahmen verwendet werden, die sich direkt mit dem Objekt verknüpfen lassen und sowohl in die Web-Anwendung als auch in andere Immobilienportale übertragen werden können. Für Fotos und Grundrisse gibt es einen Präsentationsmodus für die einfache Darstellung beim Kunden.

Die Screenshots und die Features klingen verversprechend. Noch scheint die iPad-App nicht im Appstore verfügar zu sein. Heute Nachmittag soll es weitere Informationen geben.

Update
Nun ist auch eine eigene Landingpage online. Inkl. diverser Tutorial-Videos. Ich binde mal ein paar hier ein.

YouTube Preview Image YouTube Preview Image YouTube Preview Image

Was allerdings bisher fehlt ist ein Preis. Ich tippe mal irgendwas in ähnlicher Größenordnung wie der MaklerManager von ImmobilienScout24.

Update 17.08.
So, ich habe nun mehr Informationen zur Preispolitik.

Wer bis Ende 2011 einen Neuvertrag für 2012 bei Immonet abschließt:

  • kann bis Ende 2011 kostenfrei inserieren
  • bekommt die Immobilien-Software kostenfrei
  • bekommt ein iPad 2 zur freien Nutzung kostenfrei
  • bekommt eine Daten-SIM inkl. 5GB Volumen kostenfrei

Voraussetzung ist wie gesagt ein Immonet-Vertrag für 2012. Ebenfalls zu beachten ist, dass es für 2012 neue Preise geben wird. Das neue Tarifmodell liegt mir noch nicht vor, soll sich aber nicht groß verändert haben. Die neuen Preise werden bereits bei Neuverträgen mit ausgegeben. Die Preise für den ImmonetManager für die Zeit nach 2012 sind nächste Woche verfügbar.

Bestandskunden gehen ebenfalls nicht leer aus. Die Kundenbetreuung hat wohl ein gutes Angebot bereitliegen.

Die Frage warum die iPad-App noch nicht im Appstore zu finden ist, beantwortet sich dadurch, dass das iPad komplett inkl. der App ausgeliefert wird. Sprich, die App wird im Appstore nicht zur Verfügung stehen.

33 Kommentare zu “ImmonetManager: mobile Maklersoftware von Immonet

  1. Sieht durchaus nett aus, allerdings wüsste auch ich gern erstmal einen Preis. Warum geht man damit nur immer so geheimnisvoll um?!

  2. Hallo Herr Jordan,

    vielen Dank für den Link. Ich habe mir die AGB soeben durchgelesen. Also, ich persönlich würde dieses Angebot auf gar keinen Fall annehmen.

  3. Ich persönlich empfinde die AGB als eine enorme Gängelei und sehe diese im Detail als sehr problematisch an. Hier nur zwei Beispiele.

    Punkt 2.2
    Was geschieht, wenn Immonet die Nutzungsrechte kündigt und das Gerät sich nicht mehr in einem “vertragsgemäßen Zustand“ befindet? Dann wird man zahlen müssen. Aber wieviel?

    Punkt 2.5
    Was meint man mit “Dritten zum Gebrauch zu überlassen“. Sind damit auch z.B. Trojaner gemeint. Schließlich handelt es sich um ein mobiles Gerät, welches vor Angriffen nicht vollständig zu schützen ist. Man haftet also Immonet gegenüber wohl auch für solche Attacken. In welchem Umfang und in welcher Art.

    Also wenn ich als Immonet-Inserent ein iPad haben möchte kaufe ich mir eins. Ohne mir von Immonet vorschreiben lassen zu müssen wie ich es verwende. Aber bei Prämien oder Rabatten schaltet so mancher alle Zweifel ab.

    Und nun noch folgende Fragen.

    Erste Frage. Die App ist nicht über den App Store verfügbar. Man kann sie also nicht mit einem eigenen iPad nutzen. Warum ist das so?

    Zweite Frage. Warum wird das Gerät nur zur Nutzung überlassen? Hier habe ich selbst eine Antwort. Kundenbindung*. Ohne Vertrag zur Insertion ist das iPad weg.

    *Im englischen gibt es ein passenderes Wort als das harmlos klingende deutsche Wort Kundenbindung. Nämlich Lockin. Also eingeschlossen, gefangen.

    Dritte Frage. Funktioniert das Gerät auch mit anderen SIM-Karten oder gibt es einen SIM-Lock? Denn die Nutzungseinschränkung der mitgelieferten SIM-Karte ist ggf. schon lästig.

    Aus der dritten Frage resultiert die vierte. Warum wird das Gerät überhaupt mit SIM-Karte (und dann auch noch von der Telkom) ausgeliefert? Ist fast schon beantwortet, wenn es eine SIM-Lock gibt.

    Es wird der Eindruck erweckt als würde man ein Geschenk erhalten. Und dann folgen Verpflichtungen zu einem “vertragsgemäßem Gebrauch“ und einem “vertragsgemäßem Zustand“. So etwas kann ganz mächtig für den “Beschenkten“ in die Hose gehen. Derartige Verpflichtungen passen auch nicht zu einem “Geschenk“.

    Aber auch nicht so ganz unwichtig bezüglich des Immonet-Managers ist die Frage, was ist, wenn man nicht mehr bei Immonet inseriert? Kann man dann die Software immer noch nutzen? Dazu habe ich bisher nichts gefunden. Das iPad ist dann auf jeden Fall weg.

    Für alle, die mit all dem kein Problem haben ist ja alles in bester Ordnung.

  4. @ W.Wagner
    Ich möchte versuchen Ihnen einige Ihrer Fragen zu beantworten.
    1. Die App ist NOCH nicht im Store verfügbar. Immonet-Kunden bekommen jedoch die Möglichket die App auch für’s eigene iPad zu ziehen.
    2. Das mit der Nutzung hat folgenden Hintergrund:
    a) da das iPad im Eigentum von Immonet verbleibt, kann das Unternehmen die Investition steuerlich absetzen
    b) der Kunde müsste als Eigentümer der Prämie diese als geldwerten Vorteil versteuern. Es würden also durch die Prämie Kosten entstehen. Das muss er als Besitzer nicht.
    (siehe Unterscheidung Besitzer/Eigentümer nach BGB)
    So ist also beiden Seiten gedient ;)
    Das iPad wird nach Auskunft von Immonet auch nicht nach Vertragsende zurückgefordert. Die wollen keinen Laden für gebrauchte und bereits abgeschriebene Flachbildfernseher, Kameras, Kaffeemaschinen und iPads aufmachen.
    3. Ja, man kann die SIM-Karte beliebig austauschen. Es besteht kein SIM-Lock.
    4. Damit der Kunde unmittelbar nach Erhalt des iPad online gehen kann und nicht extra einen Vertrag abschließen muss.
    5. Man kann die Software nutzen, auch wenn man nicht bei Immonet inseriert. Die Lizenzgebür beträgt knapp 35 Euro/Monat.
    Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesen Infos etwas weiter helfen.
    Bleiben Sie weiterhin skeptisch und wach,
    schönes Wochenende
    TK

  5. @ T.Königsdorff,

    vielen Dank für Ihre doch sehr umfangreiche und präzise Antwort. ;-)

    Meine Zweifel bzgl. der AGB sind aber nicht ausgeräumt.
    Aber wie schon gesagt ist das meine Sicht, die niemand teilen muss.

  6. Der Weg ist richtig, das mobile Internet startet jetzt richtig durch.
    Sicher wird es in ein paar Jahren mehr mobile Endgeräte als PC´s geben.
    Ulf

  7. Ich bin kein Neukunde, somit würde mich das Paket mit Software und iPad monatlich 64,90 Euro kosten. Nach zwei Jahren würde das iPad mir gehören. Sorry, das ist es mir nicht wert.

  8. Naja bei 24*30 komme ich auf 720 Euro – was kostet nen WIFI,3G 32 GB IPad2 derzeit in weiß? um und bei 700 Euro, 20 Euro oder auch 50 für ne 24 Monatsfinanzierung finde ich mehr als fair! Sonst selbst kaufen und nur die Software holen ;)

  9. Es geht mir aber nicht um “mehr als fair”. Das ist aus meiner Sicht kein Grund mich enger an Immonet zu binden. Wenn ich unbedingt ein iPad möchte, dann kaufe ich mir eins. Wenn ich unbedingt ein günstiges möchte, dann suche ich 10 Minuten im Netzt und finde sicher ein günstiges neues iPad um die 650,- Euro.
    Mir geht es eigentlich darum, dass hier ein Service angeboten wird, der keiner ist.
    Und kostenlose Software gibt es ja auch genügend. Im Gegenteil zu “mehr als fair” würde ich sogar für ImmoTool bereit sein zu zahlen. Software, Support, alles ist kostenlos. Das ist Service!

  10. Also ich hab da noch eine Frage, denn mein Vater hat diesen Vertrag mit diesem iPad angenommen und deswegen würde ich gerne wissen wie lange das iPad braucht, um in unsere Firma zu kommen.

    vielen dank für ihre Antworten,

    gruß Blax

  11. Das benötigt etwa 2-3 Wochen, zumindest bei meinem Bruder. Der hatte den Vertrag schon Anfang August abgeschlossen als es noch nicht publik war. Das iPad hat ein immonet branding hinten drauf. So wie man ihm versicherte wird er das iPad auch nach 2012 behalten können. Unabhängig davon ob er dann noch immonet Kunde ist oder nicht.

  12. High,

    mich würde mal interessieren, ob einer die angebotene Roadshow besucht und welchen Eindruck er von der neuen Software und App gewonnen hat.

  13. Pingback: Immobilienportale auf der Expo Real 2011

  14. Die gängigen Maklersoftware-Lösungen von OnOffice und Flowfact biteten Apps an (bei OnOffice sogar kostenlos). Das finde ich etwas praktischer vor, als ein Ipad mit herumzuschleppen. Unterwegs benötige ich die Software ja auch nur um mal eben eine Kundenadresse herauszufinden, dafür reicht ein Iphone ja vollkommen.

    Ich würde mich als Makler nicht an eine Software-Lösung eines Immobilienportals ketten. Wer weiß, was denen dann noch einfällt (wie z.B. der Maklermanager von immobilienscout, der keinen Openimmo-Standard unterstützt um die eigene Lösung zu pushen)

  15. Die gängigen Maklersoftware-Lösungen von OnOffice und Flowfact biteten Apps an. Das finde ich etwas praktischer vor, als ein Ipad mit herumzuschleppen. Unterwegs benötige ich die Software ja auch nur um mal eben eine Kundenadresse herauszufinden, dafür reicht ein Iphone ja vollkommen.

    Ich würde mich als Makler nicht an eine Software-Lösung eines Immobilienportals ketten. Wer weiß, was denen dann noch einfällt (wie z.B. der Maklermanager von immobilienscout, der keinen Openimmo-Standard unterstützt um die eigene Lösung zu pushen)

  16. Hallo,

    ich muss sagen das ich am Anfang sehr skeptisch war, aber jetzt sage ich das es so eine Software noch nicht am Markt gab. Das beste was ich bis jetzt probiert habe.

  17. @Immobilien Berlin

    Ihre Bedenken kann ich verstehen, kann Ihnen aber sagen dass die Apps von Flow und co nicht annähernd das können was der immonetmanager kann – natürlich kann man auch den weiter verbessern wie alle Produkte :)

    Sie haben zu dem App noch eine Web Anwendung die Sie jederzeit von überall aufrufen könnten mit mehr Einstellung meine ich – glauben Sie mir, Sie werden das Pad trotzdem immer dabei haben ;)

  18. Pingback: iPad Apps für Immobilienprofis | Immobilienportale.com – Immobilien Blog

  19. Hallo,

    ich benötige Eure Hilfe und hoffe das noch jmd von Euch auf meinen Post reagiert.
    Im Jahr 2011 habe ich bei Immonet einen Vertrag mit iPad abgeschlossen. Immonet versicherte mir mehrmals (so wie es auch hier in einigen postings steht) am Telefon das ich nach Ende der Vertragslaufzeit das iPad behalten dürfte. JETZT, wollen die das iPad zurück. Habe ich da irgendeine Handhabe? Was kann ich tun? Ist es eventuell noch jmd von Euch so ergangen?

  20. Hallo Ratloser,
    lies mal den Abschnitt mit der Kundenbindung. Mit geht es nun auch so. Ich habe einen Fernseher bekommen und soll weiterhin einen kostenlosen Zugang nutzen oder das Gerät zurück senden. Frechheit!
    Es ist so unseriös wenn man liest was Herr T. Königsdorff schrieb am 19. August 2011 um 13:45 Uhr.

  21. @Ratloser

    Einfach einmal in den Unterlagen nachschauen, zu welchen Konditionen Sie dieses “Geschenk” angenommen haben bzw. bei Immonet nachfragen, auf welcher Grundlage das iPad zurückgefordert wird.

  22. Hallo Lenker,
    ich habe mich damals rückversichert bei den “netten” Kollegen von Immonet. Sie haben mir versichert, dass sie die Prämie auf keinen Fall zurück wollen und ich auch keinen weiteren Vertrag abschließen müsste. Vertrauen wird bestraft andere würden sagen, schön Dumm oder Naiv, hättest Dir das mal schriftlich geben lassen.
    Aber für die Zukunft habe ich wieder was gelernt und Immonet sieht mich als Kunde nie wieder!!!

  23. Hallo Heike,

    mündliche Aussagen werte ich prinzipiell als Wertlos. Es sei denn ich kenne die andere Person sehr gut.

  24. Konnte nun alles klären. Die wollen das iPad nicht zurück, sondern ich musste einen neuen Vertrag mit denen machen. Zwar ohne Gebühr aber finde es trotzdem eine Frechheit.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>