ImmobilienScout24 hat heute bekangegeben, dass es einen unbefugten Zugriff auf die Daten des Immobilienportals gegeben hat.

Betroffen sind dabei Adress- und Kontaktdaten, Kundennummern und Namen sowohl von gewerblichen als auch von privaten Anbietern. ImmobilienScout24 betohnt, dass es keinerlei Zugriffe auf Passwörter, Finanz- oder Bankdaten gegeben hätte. Die komprometierten Daten würden in der Regel auch in den Exposés angezeigt werden, da es sich um die Kontaktdaten des Anbieters handele. Ebenfalls betroffen sind alle Daten, die über Kontaktfomulare übermittelt worden sind. Die Sicherheitslücke wurde bereits geschlossen. Die Sicherheit der Server sei wieder vollkommen hergestellt.

ImmobilienScout24 rät trotzdem allen Benutzern ihre Kennwörter zu ändern. Eine entsprechende Meldung wurde bereits per E-Mail verschickt. Wie und wann genau der Angriff erfolgte, wurde nicht mitgeteilt.

Update:

[..] Von den insgesamt rund 70 000 privaten Immobilien­anbietern sind bei geschätzt 20 Prozent die Daten kopiert worden, sagte Immobiliens­cout24-Sprecher, Ergin Iyilikci gegen­über test.de. Das sind etwa 14 000 private Nutzer. [..]

[..] Genaue Angaben zum Zeitpunkt des Angriffs will das Unternehmen derweil “aufgrund der ausstehenden rechtlichen Bewertung” nicht machen. [..] (iz)