Zillow kauft Trulia für 3,5 Milliarden US-Dollar

Die Gerüchte haben sich bewahrheitet. Zillow kauft Trulia für 3,5 Milliarden US-Dollar.

[..] SEATTLE & SAN FRANCISCO–(BUSINESS WIRE)–Zillow, Inc. (NASDAQ:Z) today announced that it has entered into a definitive agreement to acquire Trulia, Inc. (NYSE:TRLA) for $3.5 billion in a stock-for-stock transaction. The Boards of Directors of both companies have approved the transaction, which is expected to close in 2015.

The combined company will maintain both the Zillow and Trulia consumer brands, offering buyers, sellers, homeowners and renters access to vital information about homes and real estate for free, and providing advertising and software solutions that help real estate professionals grow their business. At closing, Trulia CEO Pete Flint will remain as CEO of Trulia reporting to Zillow CEO, Spencer Rascoff, and will join the Board of Directors of the combined company. In addition, at closing, a second member of Trulia’s Board of Directors will join the board of the combined company. Further operational and organizational details will be announced at closing. [..]

Springer verkauft Minderheitsbeteiligung von iProperty.com an REA Group

Die Axel Springer SE verkauft die 17,2-prozentige Beteiligung am asiatischen iProperty.com für 75 Millionen Euro an die REA Group aus Australien. Die Beteiligung wurde 2011 von SeLoger.com erworben. Der durch den Verkauf erzielte Gewinn liegt bei 55 Millionen Euro.

SeLoger war es nicht möglich eine strategische Mehrheit an iProperty zu erlangen. Außerdem wollen man sich verstärkt um das Geschäft in Europa kümmern.

Zillow.com will Trulia.com kaufen

Das US-Immobilienportal Zillow könnte seinen Konkurrenten Trulia.com kaufen. Das berichtet Bloomberg mit Verweis auf informierte Personen. Zillow könnte Trulia demnach mit 2 Milliarden US-Dollar bewerten.

Ein entsprechendes Abkommen könnte bereits nächste Woche veröffentlicht werden, auch wenn die Gespräche noch weitergeführt und nicht zwingend zu einem Deal führen werden. Die Aktie von Zillow stieg um mehr als 15 Prozent, die von Trulia um 32 Prozent.

Zillow und Trulia sind die beiden meistbesuchten Immobilienportale in den USA.

Edit: bei Inman News gibts noch weitere Infos.

Update: Im Trulia-Blog bestätigt Trulia-CEO Pete Flint den Deal. Kaufpreis: 3.5 Milliarden US-Dollar.

[..] We’ve signed an agreement to be acquired by Zillow, which will enable us to accelerate our efforts to revolutionize the home search process for consumers, help professionals build their businesses and create additional value in adjacent markets. [..]

 

Immowelt erwirbt Mehrheit an kroatischem Immobilienportal

Immowelt beteiligt sich mehrheitlich am kroatischen Immobilienportal crozilla.com. Crozilla startete 2006 und ist das einzige kroatische Immobilienportal, dass Angebote nicht nur im Inland vermarktet. Neben der kroatischen Seite ist auch eine englischsprachige und eine deutschsprachige Version verfügbar auf denen durchschnittlich 25.000 Objekte angeboten werden.

crozilla

Die Übernahme des Portals ist nach eigenen Angaben Teil der Wachstumsstrategie die bereits vor einigen Jahren mit Portalen in der Schweiz und in Österreich begann.

Über den Kaufpreis wurde nichts bekannt gegeben.

Scout24-Geschäftsmodell: Daten, Daten, Daten

In der heutigen Print-Ausgabe des Handelsblatt gibt Scout24-CEO Greg Ellis einen kleinen Ausblick auf die zukünftige Ausrichtung des Geschäftsmodells der Scout24-Gruppe.

Demnach werde man sich auf die Bereiche Immobilien und Autos konzentrieren. FriendScout24 wird möglichst abgestossen, Finanzscout bleibt dabei. Das Geschäftsmodell werde auf die Vermarktung von Benutzer-und Kundendaten ausgerichtet.

Mit Amazon als Vorbild sollen zukünftig Daten besser aufbereitet werden und für Kunden als Mehrwert präsentiert werden. Als Beispiel wird die Berechnung der Wahrscheinlichkeit eines Wohnungsverkaufs in einer Region genannt. Die Kunden sollen dafür natürlich mehr zahlen. Ob das dann in Form von allgemeinen Preiserhöhungen oder durch Optionen umgesetzt wird bleibt abzuwarten.

Die Zukunft der Scout24-Gruppe hänge von der Datensensibilität der Suchenden sowie der cleveren Nutzung der preisgegebenen Daten durch Scout24 ab.

Immonet übernimmt Mehrheit an ImmoSolve

Immonet erwirbt zum 1. Juli eine Mehrheitsbeteiligung an der Immosolve GmbH. Das Unternehmen aus Bad Bramstedt entwickelt CRM-Lösungen für die Wohnungswirtschaft, die den gesamten Vermietungsprozess und das Bewerbermanagement abbilden.

Wichtiger Unterschied zu anderen Lösungen ist die Unabhängigkeit von gängigen ERP-Systemen, die es erlaubt sich vollkommen auf die Belange der Wohnungswirtschaft zu konzentrieren. Schnittstellen zu allen relevanten ERP-Anbietern sind vorhanden.

Zu den rund 150 Kunden gehören u.a. die SAGA GWG, GAGFAH, Deutsche Wohnen, die Vitus GmbH, GAG Köln, SWSG und die GWH Hessen. Derzeit werden mehr als 1,4 Millionen Wohneinheiten verwaltet.

Mit der Übernahme positioniert sich Immonet als Dienstleister im Bereich der Wohnungswirtschaft und profitiert von der langjährigen Erfahrung von Immosolve in diesem Segment.

Der Gründer Sören Wollesen wird die Geschäfte weiter führen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Scout24 Holding kauft Immobilien.net

Die Scout24-Holding übernimmt die österreichische Plattform Immobilien.net für einen unbekannten Kaufpreis. Für den neuen Scout24 CEO Greg Ellis ist die Übernahme ein erster Meilenstein für einen beschleunigten Wachstumskurs.

Immobilien.net hat etwa 1000 gewerbliche Kunden. ImmobilienScout24.at etwa 800. Beide Portale sollen vereint werden.

 

Axel Springer übernimmt israelisches Anzeigenportal

Die Axel Springer Digital Classifieds übernimmt das israelische Rubrikenportal yad2 zu 100 Prozent zu einem Preis von rund 165 Millionen Euro. Die Übernahme steht noch unter Behördenvorbehalt.

yad2 wurde 2005 gegründet, soll in Israel eine Markenbekanntheit von nahezu 100% haben und hochprofitabel sein. Das Angebot besteht aus rund 10.000 Immobilien-, Auto- und Kleinanzeigen. Die Firma hinter yad2, die Corall-Tell Ltd, beschäftigt derzeitig rund 100 Mitarbeiter.

ListGlobally und EdenHome fusionieren

Das Schweizer Unternehmen EdenHome und das australische Unternehmen
ListGlobally fusionieren zum weltweit größte Werbenetzwerk der Immobilienbranche.

Immobilienanbieter inserieren über die Dienste auf über 100 Portalen in 52 Ländern weltweit und in 9 Sprachen. Zu den Dienstleistungen gehört u.a. auch die Übersetzung der Angebote in die jeweiligen Sprachen.

Im Netzwerk sind u.a. Portale wie realtor.com, seloger.com und rightmove.co.uk. Auch ImmobilienScout24 hatte 2008 eine exklusive Kooperation. Damals hieß das Netzwerk noch EdenWay.

EdenHome-CEO Gerard Paratte, Gründer von ImmoStreet.ch, wird CEO des neuen Unternehmens, dass unter dem Namen ListGlobally weitergeführt wird. Präsident wird Simon Baker. Baker war u.a. CEO der austrailischen REA Group, bevor der heutige Scout24-CEO Greg Ellis den Posten übernahm. Er betreibt außerdem Property Portal Watch und ist Organisator der Property Portal Watch Conference.