Kalaydo TV-Spot

Kalaydo.de hat zur Zeit einen TV-Spot laufen. Der 20-Sekünder wirbt allerdings für den kostenlosen Kleinanzeigenmarkt. Ein eigener Spot für den Bereich Immobilien ist nicht vorgesehen. Geworben wird hauptsächlich auf DMAX und dem Nachrichtensender N24. Vereinzelt auch im Nachmittagsprogramm von RTL2.

YouTube Preview Image

Sexy Immobilien-Videos

Zwei australische Immobilienmakler haben für die Vermarktung zweier Luxusimmobilien aufwendige Videos produziert.

Mit Sex und Action wird hier vor allem die männliche Zielgruppe angesprochen. Das Video zu 15 Queen Anne Court, Sovereign Islands, Queensland ist seit Anfang März auf Youtube verfügbar und hatte bereits über 46.000 Aufrufe. Weniger aufwändig gestaltet sind die dazugehörigen Landingspages.

Auf der Homepage und im Youtube-Channel der Produktionsfirma findet man eine ganze Reihe ähnlich aufwendig produzierter Immobilienvideos.

YouTube Preview Image YouTube Preview Image

Wunschgrundstück.de übernimmt Partnerprogramm von Sparkasse Immobilien

Anfang Juli 2009 startete das Immobilienportal der Sparkasse ein Partnerprogramm beim Affiliate-Netzwerk Affili.net. Seit gestern wird mit diesem Parnerprogramm nicht mehr das Sparkassen-Portal beworben, sondern Wunschgrundstück.de.

Die Kooperation macht das Partnerprogramm für Publisher attraktiver, da nun nicht mehr nur Kaufimmobilien im Angebot sind. Die Immobilien der Sparkasse sind weiterhin bei Wunschgrundstück.de zu finden.

Die Änderung hat jedoch auch zur Folge, dass nicht mehr so hohe Lead-Provision wie zuvor gezahlt werden. Zum Start den Sparkassen-Programms wurden 10,- pro Lead gezahlt. Nun ist es gerade mal 1 Euro.

Eine Übersicht über die Partnerprogramme anderer Immobilienportale gibt es hier.

Kalaydo: Plakat des Monats bei Stroer

Das Kalaydo-Plakat Wir suchen vier Zimmer für drei Menschen und 117 Puppen wurde bei Stroer out of home media zum Plakat des Monats gekürt. Die Kreativarbeit leistete die Agentur Scheer aus Düsseldorf.

Immobilien Casting

Die Immobilien Verlosung erhielt vor etwa einem Jahr so einiges an Aufmerksamkeit, war und ist in Deutschland wegen der Nähe zum Glücksspiel jedoch nicht direkt machbar. Einige Anbieter versuchten mit Tricks die gesetzlichen Hürden zu umgehen. Die Abfrage von äußerst anspruchsvollem Wissen bei einem monetären Einsatz von bis zu 50 Cent ist ein Beispiel, das auch private Fernsehsender gerne nutzen.

Gerade las ich eine Pressemitteilung von jemandem (nach eigenen Angaben Makler), der drei Wohnungen bei einem Immobilien Casting absetzen möchte. Die Teilnehmer sollen die Frage beantworten, wieso sie die Wohnung gebrauchen können. Aus allen Bewerbungen wird dann eine unabhängige Jury aus 9 Personen die besten Antworten auswählen. Die Gewinner erhalten eine Wohnung für 1 Euro. Die Teilnahme ist natürlich nicht kostenlos, die Immobilien müssen schließlich finanziert werden. Hier geht es ab 2,99 Euro los.

Na dann viel Glück ;)

Immobilienmanager.tv

Der Immobilien Manager Verlag hat auf der Expo Real den IP-TV Sender Immobilienmanager.tv gestartet. Inhaltlich richtet sich der Sender, genau wie das Magazin, an Entscheider aus der Immobilienwirtschaft.

Zum Start wurden diverse Reportagen vor Ort auf der Expo Real produziert. Neben zwei Live-Channels sind bereits zahlreiche Interviews, Unternehmensporträts und Reportagen verfügbar. In einem Lexikon werden Fachbegriffe erklärt. Das Angebot wird in Zukunft stark ausgebaut werden.

Die Technik kommt von GRID TV aus München, die zahlreiche Spartensender bedienen.

Partnerprogramm von Sparkasse Immobilien

Sparkasse Immobilien hat ein Partnerprogramm auf Lead-Basis bei Affili.net gestartet. Die Vergütung für die Vermittlung eines qualifizierten Kontaktes per Formular liegt bei äußerst großzügigen 10 Euro.

Auch die anderen großen Immobilienportale betreiben Partnerprogramme. Eine Übersicht gibt es hier.

Hausverlosungen aus rechtlicher Sicht

Auch wenn es sich bei den Hausverlosungen vermutlich nur um einen Hype handelt – ein großes Interesse ist anscheinend vorhanden. Seit meinem Beitrag zu Immobilienverlosungen und Immobilienlotterien gab es viel Traffic zu diesem Thema. Da Glücksspiel in dieser Form jedoch in Deutschland verboten ist, wird nach Möglichkeiten gesucht auch bei uns Hausverlosungen legal durchführen zu können.

Rechtanwalt Dr. Martin Bahr hat sich damit in einem interessanten Aufsatz beschäftigt.

Immobilienverlosungen / Immobilienlotterien

Die private Verlosung von Immobilien scheint ein neuer Trend zu sein, von dem man in den letzten Wochen immer mehr hört. Für Immobilien, die auf herkömmlichen Wegen u.U. keine Abnehmer finden, werden Lose zu kleinen Preisen, meist unter 100,- verkauft. Über den neuen Besitzer entscheidet dann die Losziehung, jedoch oft erst dann, wenn die Loseinnahmen dem gewünschten Verkaufspreis der Immobilie entsprechen. Sollten sich nicht genügend Abnehmer finden lassen, wird die Rückzahlung des Kaufpreises versprochen.

Beispiele für Immobilienverlosungen findet man in mehreren europäischen Ländern. Spanien, Großbritannien, Deutschland und, momentan aktuell durch bevorstehende Ziehungen, Österreich. Jedoch ist mir bisher kein Fall untergekommen, wo es zu einem tatsächlichen Besitzerwechsel kam. Denn bei diesen Veranstaltungen handelt es sich um eine Lotterie, bei der die Teilnehmer gegen Zahlung eines Einsatzes die Möglichkeit haben etwas zu gewinnen.

Da das Monopol für die Ausrichtung von Lotterien in vielen Ländern aber beim Staat liegt, gab es, insbesondere bei den bisherigen Versuchen in Deutschland, Probleme mit den Behörden. In Deutschland besagt §284 Abs. 1 des StrafgesetzbuchesWer ohne behördliche Erlaubnis öffentlich ein Glücksspiel veranstaltet oder hält oder die Einrichtungen hierzu bereitstellt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Hier gibt es aber wohl Ausnahmen, die auf Bundeslandebene geregelt sind. Beispielsweise wenn die Verlosung gemeinnützig ist und etwaige Mehrerlöse gespendet werden. Auch das Werben für Glücksspiele im Internet ist mit dem am 1. Januar 2009 in Kraft getretenen Glücksspielstaatsvertrag in Deutschland untersagt. Die Lotto-Plattform Tipp24 ist daher bereits ins Ausland gezogen.

In Österreich ist diese Art des Glücksspiel laut kürzlich veröffentlichter FAQ des Finanzministeriums erlaubt, solange es nur einmalig und nicht gewerbsmäßig betrieben wird. Und so gibt es in Österreich, neben selbstorganisierten Seiten der Verkäufer, bereits mehrere Internet-Dienste, die eine Plattform für Verlosungen anbieten, jedoch besonders betonen, dass sie nur technischer Dienstleister, nicht aber Veranstalter oder Organisator sind. Nebenkosten wie Notar, Grunderwerbssteuer oder Grundbucheintrag, vor denen Medien u.a. warnen, werden bei einigen Anbietern bereits beim Loskauf mit abgedeckt.

Auch in Deutschland gibt es einen Verlosungsanbieter. Noch werden jedoch keine Gelder eingezogen. Angeblich hat man einen legalen Weg gefunden, der am 1. Februar bekanntgegeben werden soll.

Immo TV: vorläufiges Sendeschema

Laut Ankündigung soll in Kürze der Spartensender Immo TV seinen Betrieb aufnehmen. Wirft man einen Blick auf die Homepage, findet man bereits ein vorläufiges Sendeschema.

Neben Doku-Serien wie Traum in vier Wänden oder Unser neues Zuhause, soll es auch eine Immobilien Live-Auktion und eine Service-Sendung vom IVD geben. Von Immonet werden TV-Objekte der Woche präsentiert und Remax diskutiert in einer weiteren Service-Sendung das Remax-Thema der Woche. Dazwischen gibt es immer wieder Immobilien Clips.