Bing ist live

Microsofts neue Suchmaschine Bing sollte eigentlich erst am 03. Juni in einer Beta-Version live gehen, ist aber bereits heute gestartet. Allerdings ist die deutsche Version noch abgespeckt. Wer alles sehen möchte, muss die Sprache auf Englisch umstellen. Microsoft will mit einer millionenschweren Kampagne die neue Suchmaschine bekannt machen. Um Bing eine ernsthafte Konkurrenz für Google darstellen kann wird sich zeigen.

Immobilien-Erweiterungen für Yahoo! SearchMonkey

Die Plattform mit dem Namen SearchMonkey von Yahoo! war bisher nur Entwicklern zugängig. Jetzt ist SearchMonkey auch für den Suchenden verfügbar. Wie´s geht erklärt der Notizblog. Mit SearchMonkey lassen sich Daten in den Suchergebnissen bei Yahoo! strukturiert darstellen. Beispielsweise kann ein Miniexposé angezeigt werden. Sowohl für Yahoo! Real Estate als auch für Trulia.com gibt es bereits eine Monkey-Erweiterung. Schade dass Yahoo! in Deutschland so weniger Marktanteil hat.

Top Suchbegriffe 2007: Immobilien auf Platz 3

Yahoo! hat auch dieses Jahr wieder eine Liste mit den Top Suchbegriffen aus 2007 veröffentlicht. Der Suchbegriff Immobilien liegt in der Top 10 auf Platz 3, direkt hinter Routenplaner (1) und Wetter (2), und sogar vor Erotik (4).

Eine weitere Top 10 Platzierung gibt es in der Kategorie häufigste Tippfehler. Hier steht Immobielien auf Platz 8. Auf den ersten Rängen stehen Tschibo (1), Rutenplaner (2) und Suchmaschienen (3).

Eigene Immobiliensuche mit Google Coop

Über Google Coop ist es nun möglich eine eigene Suchmaschine einzurichten, die nur vorher definierte Seiten durchsucht. Mit diesem Dienst läßt sich auch mit ein paar Klicks eine Suchmaschine stricken, die nur auf Immobilienportalen sucht. Der Vorteil ist, daß nur wirklich relevante Ergbnisse angezeigt werden. Ich hab mal eine Testseite für eine Immobiliensuche über Google erstellt, die nur Immobilienscout24, Immonet und Immowelt durchsucht. Leider kann Google hier noch nicht mit Umlauten umgehen.
Dieses neue Feature bietet aber noch mehr. So kann man z.B. die Webseiten die in die Suche einbezogen werden sollen, für andere editierbar machen. Damit können andere zur Liste beisteuern. Die gesamte Konfiguration läßt sich auch per XML importieren. Über das XML lassen sich außerdem die Suchergebnisse beeinflussen.

Internet Explorer 7 kommt noch im Oktober

Das war heute bei heise.de zu lesen. Im Oktober noch wird die finale Version zum Download bereit stehen und ein paar Wochen spaeter per automatischem Update installiert werden. Man kann sich jetzt darueber freuen, weil durch die integrierte Live-Suche sicher mal mehr Traffic von MSN kommen wird und sich die Optimierung dort z.Z. noch weitaus weniger kompliziert gestaltet als bei Google. Andererseits kann man sich u.U. schon mal auf einige Umbauten vorhandener Webseiten einstellen. Genauere Informationen dazu gibt es im IEBlog.

Man darf gespannt sein, denn durch die enorme Verbreitung des Internet Explorers duerfte auch die Live-Suche jetzt mal Benutzer bekommen.

Wenn ich mir mal die aktuellen Platzierungen beim Suchbegriff Immobilien anschaue, muß ich allerdings erstmal schmunzeln. Auf Platz 1 steht hier nicht www.immobilienscout24.de, sondern das Regionale Verzeichnis immobilien.immobilienscout24.de. Es folgt immonet.de an Platz 2 und immobilien.de an Platz 3 und 4. An Platz 5 steht immowelt.de und erst auf Platz 7 findet sich www.immobilienscout24.de.

Google Base wird wichtiger werden

Wie Jojo berichtet, hat Google vor kurzem gegenüber Ebay Powersellern erwähnt, daß Google Base Produkte in nächster Zeit häufiger in den normalen Suchergebnissen auftauchen werden. Was Immobilien angeht, so wurden ja schon vor einiger Zeit Google Base Einträge gesichtet. Mir persöhnlich sind in der deutschen Suche zwar noch keine Immobilien aus Google Base unter gekommen, aber ich habe von anderen gehört, daß das durchaus schon vorgekommen ist.

Wenn man sich das Immobilien-Angebot bei Google Base heute einmal anschaut, hat sich nicht sonderlich viel getan. Die Objektanzahl war Anfang Juli noch bei ca. 15.000 Immobilien, gegen Mitte Juli waren es 20.000 und Ende Juli gab es dann knapp 40.000 Objekte, wobei die Verdopplung wohl aus einem Test von Immonet entstanden ist, deren Objekte kurzzeitig aufgetaucht waren. Mitte August waren dann knapp 60.000 Objekte vorhanden und heute sind es etwa 64.000. Davon hat Immonet aber gerade mal einen Anteil von 10 Objekten. Immobilienscout24 ist noch überhaupt nicht zu finden. Gleiches gilt für Immowelt. Den größten Anteil hat heute scheinbar freeimmo.de mit ca. 40.000 Objekten.

Das Schöne an Google Base ist ja eigentlich auch die Tatsache, daß jeder die Möglichkeit hat Objekte kostenlos einzustellen. Und einfach ist es auch. Entweder über eine Eingabemaske oder über die Google Base API, die vor Kurzem veröffentlicht wurde.

Yahoo.com hat Immobilienportal relaunched

Das US-Immobilienportal von Yahoo! unter realestate.yahoo.com wurde vor kurzem überarbeitet. Die neue Immobiliensuche startet der Eingabe einer Stadt oder einer Postleitzahl. Es folgt eine Kartendarstellung von verfügbaren Immobilien und einige lokale Marktdaten. Startet man die Suche erneut, wird das Listing angezeigt. Links gibt es diverse Filtermöglichkeiten. Auch im Expose wird eine Umgebungskarte angezeigt, auf der sich Schulen, Einkaufsmöglichkeiten, Parks, Tankstellen und Restaurants markieren lassen.

In Deutschland ist Immobilienscout24 Immobilien-Partner von Yahoo!. Zu finden unter immobilien.yahoo.de .

Immobilien bei Google Co-op

Anfang Mai startete bei Google ein neuer Dienst namens Google Co-op. Google Co-op funktioniert ähnlich wie Social Bookmark Dienste (z.B. del.icio.us, spurl.net oder mister-wong.de), bei denen Benutzer Webseiten öffentlich bookmarken können. Die Links werden dann mit Tags versehen, die einen schneller Zugriff auf ein Stichwort erlauben. Je mehr User den gleichen Link in ihren Bookmarks haben, umso relevanter wird er. Bei Google Co-op heissen Tags allerdings Labels und um in den Genuß der Empfehlungen anderer User zu kommen, muß dieser erstmal subscribed werden.

Befindet man sich auf der englischen Startseite von google.com und sucht nach Begriffen, die in den abonnierten Linksammlungen gelabelt sind, erhält man oberhalb der Suchergebnisse eine grüne Box, die Linkvorschläge zum Thema macht.

Eine Linksammlung zum Thema Immobilien hat das Portal newhome.de gestartet. Als Beispiel wird die Suchabfrage Haus Duderstadt genannt. Probiert man das dann mal aus, so erscheinen in der grünen Box direkte Links zur Kategorie Häuser in Duderstadt auf newhome.de inkl. der Anzahl der Ergebnisse.

Immobilien bei Google Co-op

Mich würde mal interessieren wieviele deutsche Nutzer Google Co-op in etwa hat. Alleine die Tatsache, daß die grüne Box nur in der englischen Suche angezeigt wird, läßt erahnen, daß Co-op in Deutschland noch keine Rolle spielt. Allerdings wird ja auch hier und da spekuliert, daß Google irgendwann die Benutzerwertungen ins allgemeine Ranking mit einfliessen lassen wird.

Google Base API freigegeben

Gestern hat Google die API für Google Base veröffentlicht. Damit lassen sich ganz einfach neue Anzeigen einstellen, verändern und löschen. Die Google Base API setzt auf das GData Protokoll, was eine Mischung aus den XML-Formaten RSS und Atom ist. Mit diesem einfachen Format lassen sich Anfragen schnell und einfach formulieren und die Anworten vom Server auswerten.

Der Immobilienbereich bei Google Base ist mit 59.000 Objekten noch immer recht mau. Mit der Base API gibt es nun aber endlich eine komfortable Lösung um massig Objekte zu importieren.

Durch die neue API werden jetzt mit Sicherheit diverse neue Anwendungen entstehen. Z.B. Kleinanzeigenmärkte die auf den Google-Daten basieren. Auch wenn die Base-Daten nicht in den normalen Serps auftauchen, werden Anwendungen Dritter sicher möglichst viele Seiten versuchen in den Google-Index zu bekommen. Und deshalb könnte es langsam interessant werden, Immobilienobjekte in Base einzustellen.

12»