Einjähriges…

Übermorgen wird immobilienportale.com ein Jahr alt. Da ich aber am Wochenende unterwegs bin, fasse ich heute schon mal ein bischen zusammen.

besucherentwicklung.jpgDie Blogstatistik sagt: 268 Beiträge mit 396 Kommentare in 31 Kategorien, 6866 Spamkommentare von Askimet abgefangen. Der Blogcounter steht bei 13080 und Feedburner zählte max. 91 RSS-Abonnenten an einem Tag. Im ersten Monat waren es glatte 129 Besucher, im August 781 und im Dezember 1044, die den Blog gelesen haben. Seit Januar stiegen dann die Zahlen monatlich ziemlich exakt um 1000 Besucher. Das ist jetzt nicht wirklich viel, freut mich aber sehr, weil ich hier ja doch eher über ein Nischenthema schreibe.

Ich hab auf jeden Fall festgestellt, daß bloggen wahnsinnig viel Spaß macht. Allerdings kostet es auch sehr viel Zeit.

Auf Wohnungssuche

So, jetzt bin ich auch mal wieder auf Wohnungssuche. Hab mich gerade dazu entschieden. Meine jetzige Wohnung ist zwar schön groß und ich hab vor zwei Jahren viel Arbeit in die Renovierung gesteckt, aber die Lage direkt an eine Haupteingangsstraße ist mir einfach zu ungemütlich. Deshalb werde ich jetzt langsam mal anfangen zu suchen. Ein bischen beeilen muß ich mich allerdings, da das Sommersemester nun beginnt und viele neue Studenten den Kieler Wohnungsmarkt stürmen werden.

Vielleicht ließt hier ja eine Hausverwaltung aus Kiel oder mit Kieler Immobilien mit. Ich suche 2 Zimmer mit 40-50 qm in zentraler Lage im Westen Kiels. Am liebsten Südfriedhof oder Schreventeich. Gerne Altbau mit Parkett. Und die Küche muß Platz für Waschmaschine und Geschirrspüler bieten. Das Bad sollte nicht anno 1960 sein. Der Zustand der Zimmer ist erstmal nicht so wichtig. Ich renoviere ganz gerne. Courtage möchte ich allerdings nicht zahlen. Dafür bin ich in den letzten Jahren zu oft umgezogen.

Capital´s neuer Immobilien Kompass

Das Wirtschaftsmagazin Capital hat einen neuen Immobilien Kompass entwickelt, der alle wichtigen Informationen zu Kauf- und Mietpreisen von Wohnimmobilien in Deutschlands 36 wichstigsten Städten liefert. Die Daten wurden über rund 250 führende deutsche Immobilienunternehmen erhoben und analysiert. Die Printvariante erscheint in sechs deutschen Gebieten mit jeweils regionalisierter Titelgeschichte.

Zusätzlich ist der Immobilien Kompass auch online verfügbar. Über eine Google Map lassen sich detailierte Informationen zu Wohnlagen anzeigen. Neben Preisinformationen gibt es Daten zur Wohnlage, dem Umfeld, dem Wohlfühl-Faktor und weitere Daten zur Infrastruktur. Wie gut ein Wohngebiet ist, wird über vier verschiedene Farben, von rot wie top bis gelb wie einfach, angedeutet. Die bereits vorhandenen Daten können von den Besuchern mit eigenen Informationen angereichert werden. Bin gespannt, wann die ersten Makler Fotos von ihren Immobilien in den Kommentaren platzieren.

Immobilienscout24 antwortet auf offenen Brief vom IVD

In der heutigen Ausgabe der Immobilien Zeitung ist die Antwort von Jürgen Böhm, Geschäftsführer von Immobilienscout24, auf den offenen Brief des IVD Bundesvorstandes bezüglich der Preisanpassungen auszugsweise zu lesen. Hier einmal das vollständige Antwortschreiben:

In Ihrem „Offenen Brief“ vom 2. März 2007 haben Sie einige interessante Thesen formuliert, auf die wir heute gerne eingehen. Da wir mit unseren Geschäftspartnern einen seriösen Umgang pflegen, antworten wir Ihnen und dem Bundesvorstand – ohne Umweg über die Presse – direkt.

Die gewerblichen Immobilienanbieter sind und bleiben wichtigster Partner von ImmobilienScout24. Harte Zahlen belegen diese Tatsache: 20.000 unserer 22.000 gewerblichen Kunden sind Makler. Darunter sind übrigens rund 4.000 IVD-Makler. Damit ist ImmobilienScout24 unangefochten Deutschlands größtes Maklerportal.
Mit den gewerblichen Immobilienanbietern, deren Verbänden und Institutionen verbindet uns seit langem eine intensive Zusammenarbeit. So bestehen mit nahezu allen Zusammenschlüssen Kooperationsvereinbarungen – stellvertretend seien hier nur der GdW, RDM-Landesverbände und natürlich auch IVD-Landesverbände, aber auch nationale und internationale Maklerkooperationen, erwähnt. Darüber hinaus arbeiten wir intensiv an Weiterbildungsmaßnahmen – gerade auch für Makler im Bereich der Immobilienvermarktung. So haben im letzten Jahr über 6.500 Makler an über 650 (!) Schulungsveranstaltungen von uns teilgenommen.

ImmobilienScout24 als Deutschlands größter Immobilienmarktplatz versteht sich als unermüdlicher Dienstleister für die gewerbliche Immobilienwirtschaft und wird auch als solcher von den Anbietern anerkannt. Die Zahl von über 700 neuen gewerblichen Immobilienanbietern allein im Februar bestätigt uns in diesem seit Unternehmensgründung eingeschlagenen klaren Kurs.

Daran wird auch unsere moderate Preisanpassung von durchschnittlich rund 4 – 6 Euro pro inseriertem Objekt pro Monat zum 1. Juli 2007 nichts ändern. Die breite Akzeptanz unseres neuen Preismodells rührt sicher auch daher, dass wir für den größten Teil unserer Kunden unsere Preise letztmalig im Januar 2005 angepasst haben.
Unsere Kunden und unabhängige Studien bestätigen, dass wir nach wie vor das mit Abstand beste Preis-Leistungs-Verhältnis aller Immobilienportale im deutschen Internet bieten. Im Vergleich zu traditionellen Medien fällt dieser Vergleich noch drastischer aus, da für die neuen Internet-Monats-Preise von 8 – 13 Euro pro Objekt kaum Wocheninsertionen in Zeitungen zu tätigen sind.

Die Zahl der aktuellen Kündigungen bewegt sich im Bereich der natürlichen Fluktuation. Per Saldo haben wir erneut mehr Neukunden hinzugewonnen, als in der Zwischenzeit Kunden aufgrund einer offensichtlich kurzfristigen Verärgerung abgesprungen sind. Das hat gute Gründe. Makler denken und handeln betriebswirtschaftlich. Makler wissen als ehrbare Kaufleute eine gute Dienstleistung leistungsgerecht zu honorieren. Makler haben auch Verständnis dafür, dass die „Alles-Kostenlos-Mentalität“ der Gründerjahre im Internet vorbei ist und professionelle Anbieter nach den Gesetzen der Marktwirtschaft funktionieren.

ImmobilienScout24 leistet seit Jahren als kooperativer Partner der Immobilienwirtschaft wertvolle Arbeit und hat bei der Immobilienvermarktung über das Medium Internet von Anfang an die Vorreiterrolle übernommen. Den immensen Vorinvestitionen zum Aufbau des Marktplatzes mit hohen Anfangsverlusten folgen nach wie vor Ausgaben in zweistelliger Millionenhöhe zur Weiterentwicklung der Plattform. Mit über 250 Mitarbeitern investiert kein uns bekanntes Portal mehr in Betrieb, Support, Ausbau und Bewerbung der Plattform. Für jede dieser Aufgaben stehen auch 2007 wieder jeweils zweistellige Millionenbeträge bereit.

Zum Anfang April werden wir einen komplett überarbeiteten ImmobilienScout präsentieren. Viele Maklerwünsche sind dort eingeflossen, so z.B. die Gliederung nach Immobilienwelten wie Gewerbe, Mieten, Kaufen bzw. Ferien oder der Verzicht auf Bannerwerbung und die damit verbundenen Umsätze sowie besseres Kartenmaterial, um nur einige Punkte zu nennen.

Wir sind mit der Branche eng verbunden. Selbstverständlich sprechen wir laufend mit unseren Partnern. Und wir freuen uns über die weit verbreitete Ansicht und Bereitschaft – übrigens auch bei den IVD-Maklern in den Ländern – unsere Leistungen zu einem fairen und reellen Preis honorieren zu wollen.

Wir teilen Ihre Einschätzung, dass Kunden und Verbraucher den Ruf eines Immobilienportals erkennen. Die auch zum Anfang dieses Jahres wieder deutlich gestiegenen Nutzungszahlen belegen dies eindruckvoll. Gerne legen wir diesem Brief auch neueste Marktzahlen bei, die Ihnen helfen können, die manchmal doch schwer zu durchschauende Wettbewerbssituation im Internet zu verstehen. Im erwachsen gewordenen Internetmarkt wird es immer wichtiger, nicht nur Paketpreis mit Paketpreis zu vergleichen, sondern eben auch Preis-Leistungsdaten.

Neben den vielen positiven Stimmen auch aus Ihren Reihen erreichen uns jedoch auch Signale, die wenig Verständnis für den derzeitigen Stand unserer Kooperationsverhandlungen mit dem IVD zeigen. Für viele IVD-Mitglieder ist der Wegfall der bisherigen Sonderkonditionen nicht nachvollziehbar. Ich denke, es ist jetzt an uns, ein für Ihre Mitglieder und unsere Kunden positives, nachvollziehbares Ergebnis zu erreichen. Deutschlands größter Maklerverband und Deutschlands größtes Immobilienmedium haben aus unserer Sicht nicht nur die Aufgabe, sondern auch die Pflicht, eine Kooperation im Sinne unserer gemeinsamen Kunden und Mitglieder abzuschließen. Ein erster Vorschlag von uns liegt Ihnen bereits vor.

Zum Schluss möchten wir Ihnen noch eines versichern: ImmobilienScout24 bleibt für alle Makler und andere Immobilienprofis und deren Vereinigungen ein verlässlicher Partner und ist stets offen für den konstruktiven Dialog.

Ortsbegehung mit Google Earth

EIn Freund von mir geht demnächst für einige Zeit nach Belgien und muß sich jetzt mal langsam um eine Bleibe dort kümmern. Gestern haben wir uns dann mal mit Google Earth den neuen Wohnort genauer angesehen und mögliche Wohnungen angeflogen. Er kannte Google Earth noch nicht und war schwer begeistert von den Möglichkeiten. Umständlich war jedoch, daß man immer die Adressen eingeben mußte. Das wäre doch nochmal ein nettes kleines Feature für Immobilienportale. Direkter Link zu Google Earth.

Neues Immobilien-Mashup geht an den Start

Eine neues kartenbasiertes Immobilien-Mashup geht nächste Woche an den Start. UndWo.de, betrieben von dem Berliner Unternehmen Projekt B, basiert wie mapits.de auf den Immobiliendaten von Immobilienscout24, ist jedoch grafisch als auch funktional deutlich weiter ausgebaut. Die Suchergebnisliste enthält neben einer großen Google Map auf der die Lage der Objekte mit einem kleinen Symbol gekennzeichnet ist, einige weitere nette Details. Schön gemacht ist z.B. das Dropdown zur Änderung des Zielortes. Hier werden dann auch gleich die verfügbaren Objekte angezeigt. Die Markierung von Schulen, Krankenhäusern, Apotheken und weiteren POIs ist für die Zukunft geplant.
UndWo.de macht auf jeden Fall einen sehr guten Eindruck und ich bin auf die Entwicklung gespannt. Einen Blog gibt es übrigends auch.

Ergänzung: Mir ist gerade aufgefallen, daß sowohl der Aufbau als auch die Optik fast identisch mit trulia.com sind. Man könnte meinen es ist eine Kopie. Naja, studiVZ hats ja auch mit einer Kopie von Facebook geschafft.

Neustart für Mapits

Mapits.de, ein Mashup aus Google Maps und Anzeigendaten von Immobilienscout24, plant dieses Jahr einen Neustart. Es sollen eine Menge neue Features hinzukommen und die Anzeigen sollen sehr aktuell sein. Außerdem sollen mehr direkt über mapits.de eingegebene Immobilien ins Angebot fließen. Der Dienst ist kostenlos.

Gerüchten zufolge gab es nach dem Besitzerwechsel einige Probleme mit dem Datenlieferanten, weil dieser wohl nicht über den geplanten Verkauf der Software informiert war und sich gewundert hat, daß es auf einmal nicht nur ein, sondern gleich mehrere Mapits gab, die auf den Export der Immobiliendaten Zugriff haben wollten. Das scheint sich ja nun geklärt zu haben und man darf gespannt sein, wie der Dienst nach dem Relaunch in neuem Glanz erstrahlt.