Trends für 2007

Das FrogBlog hatte ich bereits letztes Jahr in meine Liste deutschsprachiger Immobilienblogs eingetragen. Das recht neue Immobilienblog (Start war der 30.11.2006) wird von der Kommunikationsagentur DERFROSCH mit Sitz in Berlin betrieben. Ein neuer Schwerpunkt der Agentur ist das Immobilienmarketing.

Gestern wurde eine Serie mit Beiträgen zu Immobilienmarketingtrends in 2007 begonnen. Teil 1 beschäftigt sich mit Immobilienblogs und Teil 2 mit Videoexposés.

Real Estate Connect New York City 2007

Nächste Woche (07.01. – 10.01.) findet in New York City die erste Real Estate Connect Conference (veranstaltet von Inman News) in 2007 statt. Die Liste der Vorträge ist lang, die Redner teilweise sehr prominent. Das Konferenzprogramm ist wieder voll von interessanten Vorträgen und Workshops rund um die Onlinevermarktung von Immobilien. Immobilienblogs sind auch dieses Mal wieder ein großes Thema. Die Teilnahme für eine Person inkl. der Pre-Conference kostet ab $949 US-Dollar.

Da wäre ich ja gerne mal dabei. Die EUR 22,51 Werbeeinnahmen in 2006 erlauben mir das allerdings nicht :)

Immobilienblogs werden gesucht

Ich wundere mich, wieviele Besucher über die Suchbegriffe Immobilien Blog oder Blog Immobilien aus Suchmaschinen auf diesen Blog gelangen. Täglich gleich mehrere. Im Verhältnis zu den täglichen Besucherzahlen ist das durchaus erwähnenswert. Das zeigt ja zumindest, das Interesse an Immobilienblogs besteht und direkt danach gesucht wird.

Immobilienscout24 ist über 500 Millionen Euro wert

Laut einer Mitteilung auf finanzen.net sieht die aktuelle Beteiligungsstruktur bei Immobilienscout24 so aus:

30,5% Aareal Bank AG
14,4% Morgan Stanley
11,4% J.H. Whitney
33,1% Scout24 Holding (Deutsche Telekom AG)

Der Rest ist im Besitz des Managements, der Mitarbeiter und Privatinvestoren. Die Aareal Bank denkt wohl derzeitig über einen Verkauf ihrer Anteile nach. Der Gesamtwert wurde anhand der Börsenkapitalisierung europäischer Mitbewerber (rightmove.co.uk und seloger.com) ermittelt. Das Handelsblatt spricht von maximal 700 Millionen.

Noch eine Immobilien-Metasuche

Unter portalfilter.de findet sich ein Tool, das verschiedene Kleinanzeigenmaerkte durchsucht und die Ergebnisse zusammengefasst darstellt.

Neben Automaerkten und Elektrogeraeten werden auch Immobilienportale durchsucht. Die Ergebnisliste laesst sich nach unterschiedlichen Kriterien sortieren. Bilder werden keine angezeigt, jedoch ein Hinweis, ob ein Bild vorhanden ist oder nicht. Das Exposé wird dann direkt auf dem jeweiligen Portal verlinkt. Durchsucht werden Immobilienscout24, Immonet und Immowelt.

Die Daten scheinen direkt von den Portalen in Echtzeit gespidert zu werden. Na ob das so ok ist? Bilder werden nicht angezeigt, weil das urheberrechtlich bedenklich waere. Aber was ist mit den Objektdaten?

Entwicklung Google Base Immobilien

Da die Anzahl der Immobilienobjekte im Immobilienteil von Google Base bisher sehr stark geschwankt hat, habe ich mal angefangen die taegliche Objektanzahl zu tracken. Ueber den Nutzen laesst sich sicher streiten, aber mich hat das halt interessiert.

Hier die Grafik zu Google Base Immobilien Deutschland. Und zum Vergleich nochmal die Entwicklung von Google Base Immobilien USA. Die Grafiken aktualisieren sich taeglich.

Irgendwie haben die Grafiken das Layout im Internet Explorer zerschossen. Deshalb jetzt nur noch die Links.

Relaunch der Immobiliendiskussion

Heute wurde die groeßte deutsche Online-Community der Immobilienbranche, die Immobiliendiskussion, relaunched. Ein Schritt auf den viele schon sehr lange gewartet haben. Die alte Immobiliendiskussion basierte noch auf einer typischen Mailingliste. Das teilweise sehr hohe taegliche Mailaufkommen war oft recht nervig zu handeln, wenn alle paar Sekunden neue Nachrichten eingetroffen sind.

Die neue Immobiliendiskussion hat nicht nur ein leichtes Redesign erfahren, sondern wurde auch auf ein CMS umgestellt. Eingesetzt wird das bekannte Open Source CMS Joomla (ehemals Mambo). Das Kernstueck, die Diskussionsforen, basieren auf dem Simple Machines Forum (SMF). Wer viel in Foren liesst, wird nun endlich zu dem von anderen Boards gewohnten Komfort kommen. Niemand ist nun mehr gezwungen, das gesamte Nachrichtenaufkommen zu bewaeltigen. Zudem sind nun auch RSS-Feeds im Angebot.

Die Diskussionsbereiche wurden stark erweitert. So gibt es nun diverse Fachforen und nicht mehr nur drei Mailinglisten. Die alten Archive wurden außerdem ins neue Forum importiert.

Nun bin ich gespannt, wie das neue Angebot von den Mitgliedern angenommen wird.

Nochmal zum Thema Immobilienvideos…

Ich bin gerade nochmal über einen älteren Beitrag über Immobilienvideos bei Tim gestolpert und dabei ist mir folgender Kommentar aufgefallen:

Als seit vielen Jahren tätiger Immobilienmakler halte ich nicht viel von Immovideos, da sie nicht mehr an Informationen bieten als Fotos und klassische Exposés. [...]

Ich meine, daß Videos sehr wohl mehr Informationen bieten als Fotos, denn der Makler hat nicht nur die Möglichkeit das Objekt viel umfangreicher zu präsentieren und zu kommentieren, sondern er kann auch noch Sympathie, Vertrauen und seine persönliche Kompetenz vermitteln. Das sind meiner Meinung nach Dinge, die bei höherpreisigen Geschäften eine Rolle spielen.

In US-Blogs findet man auch immer wieder Tipps, in Immobilienvideos nicht nur das Objekt selber zu präsentieren, sondern auch die direkte Umgebung zu filmen, Nachbarn zur Wohngegend zu befragen oder z.B. die nahen Verkehrsanbindungen, Einkaufsmöglichkeiten oder Schulen festzuhalten. In einem Exposé kann sowas zwar auch stehen, aber in einem Video kommen solche Themen viel besser zur Geltung. Außerdem sollen Videos ja das klassische Exposé nicht gleich ersetzen sondern nur ergänzen.