In den USA gibt es bereits Lösungen um per Wireless LAN Exposés auf mobile Geräte auszuliefern. Sowas kostet dann etwa $150. Warum nicht selber bauen? In Zukunft werden immer mehr Geräte über WLAN verfügen. Die neueren Modelle aus Nokias E- und N-Serie verfügen bereits über WLAN und da werden sicher auch andere Hersteller nachziehen. Mal abgesehen von PDAs, Notebooks und Blackberry´s.

Der Interessent kann direkt zur Immobilie fahren und sich über den WLAN-Access Point alle Daten runterladen. Auch noch spät abends oder am Wochenende, wo er vielleicht kein Exposé vom Makler zugeschickt bekommt.

Man nehme einen WLAN-Router wie z.B. Linksys WRT54G für knappe 70 Euro. Auf diesen läßt sich die alternative Open Source Firmware DD-WRT flashen, die auf Linux basiert. Das Control Panel läuft über einen ganz normalen Webserver, auf den sich beliebige Daten legen lassen. Standardmäßig sind schon ein paar MB Speicher verfügbar. Wer mehr braucht, kann sich ein SD-Card-Reader anlöten und den Speicher damit erweitern. Perfekt für kleine Videos oder viele Bilder. Und schon hat man einen Infoserver, der keine Internetverbindung braucht. Perfekt auch für größere Wohnanlagen mit vielen Wohneinheiten.