Eine interessante, relativ neue Immobilien-Metasuchmaschine heißt Properazzi.com, kommt aus Spanien und ist nach eigenen Angaben, mit mehr als 1 Millionen Objektangeboten aus allen europischen Laendern, die Größte in Europa.

Auf der Startseite sticht einem auf der Suche nach einem (nicht vorhandenem) Impressum erstmal der Link Sprachen ins Auge. Dahinter verbergen sich in der Tat 29 Sprachen in denen die Suchmaschine verfügbar ist. Gleich daneben ein Link zu 90 Waehrungen (unter denen auch noch die German Deutsche Marks zu finden sind). Nicht schlecht.

Die eigentliche Suche kann auf zwei Wegen erfolgen. Über die Suchfelder im Kopf der Seite oder über die Google Map auf der Startseite. Der Cursor der Maus ist dabei an einen Punkt gebunden, der sich über einen Regler vergroessern und verkleinern laeßt und dem Suchradius entspricht. Nach einem Klick auf Hamburg, bekomme ich im Radius von 100 Kilometern 1736 Immobilien angezeigt. Links neben der Ergebnisliste lassen sich die Objektarten einschraenken.

Die Ergebnisse selbst bestehen aus einem Foto, dem Preis, einigen Objekteigenschaften und Beginn des gespiderten Textes der Objektbeschreibung. Das hier gespidert wurde, erkennt man an der noch nicht allzu sauberen Erkennung der relevanten Bereiche der Exposés. Darunter gibt es dann noch einen Link zur Quelle.

Ein Klick auf den Link führt dann zum Original-Exposé. Allerdings wird hier ein Frameset verwendet um zurück zur Ergebnisliste zu gelangen oder ein nicht mehr aktuelles oder fehlerhaftes Exposé zu melden.

Die Angebote selber stammen aus tausenden Webseiten. Verstaendlich, daß da noch nicht alle Exposés sauber geparsed werden.

In Zukunft soll es wohl noch weitere kostenpflichtige Features geben, mit denen sich der Dienst dann finanzieren will. Venture Kapital gab es bereits zum Start im November letzten Jahres.