Immowelt antwortet auf die Preiserhöhungen von ImmobilienScout24 und schließt eine Preiserhöhung in 2009 aus.

Die internationale Finanz- und Immobilienkrise hat sich bislang auf die deutsche Immobilienwirtschaft nicht schädlich ausgewirkt (IDW 2008). „Die Weltwirtschaftslage für Preiserhöhungen verantwortlich zu machen, so wie es jüngst ImmobilienScout24 getan hat, finde ich nicht nur fadenscheinig, sondern es wirft ein schlechtes Licht auf die ganze Branche“, kritisiert Carsten Schlabritz, Vorstand der Immowelt AG.

und weiter

Nachdem bei Immowelt.de Anfang 2008 erstmals seit Jahren wieder eine moderate Veränderung der Preise für gewerbliche Anbieter vorgenommen wurde, ist mit einer Preiserhöhung im kommenden Jahr nicht zu rechnen.

und noch weiter

Seit zwei Jahren investiert Immowelt nachhaltig in Bekanntheit und Reichweite – so auch 2009. „Für das kommende Jahr haben wir einen Werbeetat im zweistelligen Millionenbereich verabschiedet“, sagt Immowelt-Vorstand Carsten Schlabritz. „Davon profitieren unsere Kunden, ohne dafür einen Cent extra zahlen zu müssen“.