Hinweis: Dieser Beitrag ist ein Gastbeitrag der ImmobilienHanse. Es handelt sich um die offizielle Pressemitteilung von heute.

ImmobilienHanse – eine Branche emanzipiert sich

Bereits im September 2007 wurde die Vorgenossenschaft zur ImmobilienHanse gegründet, die nach eigenen Angaben nun alle rechtlichen Voraussetzungen geschaffen hat und zum Ende April den offiziellen Betrieb aufnehmen wird. Unternehmensziel ist die Schaffung eines freien Synergieportals für Dienstleistungen rund um Immobilien innerhalb einer genossenschaftlichen Vereinigung, so Uwe Loose, Vorstandsvorsitzender der ImmobilienHanse eG und eines von acht Mitgliedern des Entwicklungsteams, das sich aus den unterschiedlichsten Bereichen der Immobilienwirtschaft zusammensetzt.

Die Branche braucht Veränderungen, so Loose weiter, der vor sieben Jahren bereits die Immobiliendiskussion – Deutschlands größtes Onlineforum für alle Immobilienprofis – aus der Taufe gehoben hat. Die ImmobilienHanse bietet erstmalig die Chance zur Verselbständigung der Immobilienwirtschaft, denn anders, als bei allen bisher bekannten, streng wirtschaftlich ausgerichteten und gewinnorientierten Angeboten für die Branche, verbleiben die erzielten Gewinne bei der ImmobilienHanse, wie bei Genossenschaften üblich und vorgeschrieben, zu 100% im Unternehmen, werden in Entwicklungen reinvestiert oder führen in der Folge zu Preisnachlässen – was, nach Angaben der Gründer, für die Gesellschafter mittelfristig eine deutliche Kostensenkung gegenüber dem heutigen Stand verspricht.

Gesellschafter der Genossenschaft können alle Unternehmen der Immobilienwirtschaft werden und somit regelmäßig Einfluss auf die Entwicklungen der ImmobilienHanse nehmen, die zunächst mit einem eigenen Immobilienportal starten wird – weitere Features werden laut Joachim Dunekamp, Vorstandsvize und Marketingchef, kurzfristig folgen, sollen sich jedoch ausschließlich an den Gesellschafterinteressen und – wünschen orientieren, die grundsätzlich im Vordergrund des Handelns stehen sollen.

Vorrangiges Ziel der ImmobilienHanse wird es sein, einen Schutzraum für die Unternehmen der Immobilienwirtschaft zu schaffen, der die Branche von Preisdiktaten befreit, führt Dunekamp weiter aus – so wurden beispielsweise die Preise für die Portalnutzung bereits im Vorwege auf 5 Jahre festgeschrieben.

Dies allein dürfte – angesichts der merklichen Preiserhöhungen der aktuellen Marktführer in jüngster Vergangenheit – schon für viele portalgebeutelten Branchenteilnehmer ein schlagkräftiges Argument sein, der ImmobilienHanse beizutreten, die sich jedoch keinesfalls auf einen einfachen Portalanbieter reduziert wissen möchte.

Die ImmobilienHanse ist eine Selbsthilfe- und Solidargemeinschaft von Unternehmen der Immobilienwirtschaft zur Förderung der Wirtschaftskraft seiner Gesellschafter, die weit mehr bieten kann und wird, als die bekannten Portale, betont Joachim Dunekamp. So wird die technische Abteilung aufgrund modernster Programmierung nicht nur in der Lage sein unmittelbar auf die Wünsche der Gesellschafter einzugehen und neue Features zu schaffen, sondern ihnen beispielsweise auch kostengünstige Webseiten anzubieten, die direkt mit der ImmobilienHanse verknüpft werden können, was den beliebigen Austausch von Daten unter den Gesellschaftern ermöglicht – eine wesentliche Voraussetzung für Friendlisting und Gemeinschaftsgeschäfte, wie sie der moderne Markt erfordert. Zudem stehen die Entwicklung eines branchenübergreifenden Qualitätsmanagements (TQM, Total Quality Management) und die Vermittlung von Vermarktungsgeschäften ganz oben auf der Agenda.

Emanzipation heißt nach dem Verständnis der ImmobilienHanse für die Branche ein Stück Freiheit zurückzugewinnen, die permanent steigenden Kosten in den Griff zu bekommen, den Dialog mit Kollegen und Zulieferern aufzunehmen, Innovationskräfte zu bündeln, Nachfrage und Wachstum zu generieren und aktive Existenzsicherung zu betreiben, fassen die Vorstände Uwe Loose und Joachim Dunekamp, die sich gemeinsam mit dem Gründungsteam sowie bereits zahlreichen Gründungsgesellschaftern Großes vorgenommen haben, abschließend zusammen.