Der österreicher Ableger von ImmobilienScout24 wurde gerichtlich dazu verurteilt irreführende Spitzenstellungsbehauptungen zu unterlassen. Das gilt insbesondere für die Behauptung man sei „die Nummer 1 für Immobiliensuchende“.

Die Unterlassung ist die eine Sache. Außerdem muss

[…] binnen 3 Monaten ab Rechtskraft auf der Startseite der Website www.immobilienscout24.at oder einer allfälligen Nachfolgeradresse auf Kosten der Beklagten für die ununterbrochene Dauer von 30 Tagen zu veröffentlichen, wobei die Veröffentlichung in einem Fenster in der Größe von 1/4 der Bildschirmoberfläche zu erfolgen hat, das sich beim Aufrufen der Website öffnet (Pop-Up-Fenster), in einem fett-linierten Rahmen mit fettgeschriebener und zwischen 20 pt und 24 pt großer Überschrift „Im Namen der Republik“ mit gesperrten und fettgedruckten Namen der Prozessparteien, ansonsten in der auf der Homepage üblichen Schrift und in einer Weise, dass die Veröffentlichung auf den 1. Blick ohne Scrollen sichtbar ist.