Das Startup Nestoria aus London gehörte zu den ersten Metasuchmaschinen für Immobilien am deutschen Markt und ist zügig in weitere Länder expandiert.

Nun hat es das Startup FindProperly übernommen. FindProperly ist ein Immobilienportal für den Großraum London, dessen Suchtechnologie die Berücksichtigung von Faktoren erlaubt, die von den Standards abweichen.

Der Benutzer wählt zuerst den Preis, den er wöchentlich zu zahlen bereit ist und die Anzahl der Zimmer. Im nächsten Schritt lassen sich Orte auswählen, die man häufig besucht. Etwa der Arbeitsplatz, Freunde etc. Es wird angegeben wie oft man den Ort in der Woche aufsucht und mit welchem Verkehrsmittel. Daraus entstehen dann Dunstkreise die in Frage kommen. Es lassen sich auch Gebiete explizit aus- und einschließen.

Die daraus entstehenden Suchergebnisse lassen sich dann noch weiter verfeinern. Dabei können Merkmale für die Immobilie und Merkmale der Umgebung, etwa Kriminalitätsrate oder Luftqualität, eingeschränkt werden.

Im Expose direkt integriert sind Angaben zu öffentlichen Verkehrsmitteln mit Reisezeiten zu den häufig aufgesuchten Orten, eine StreetView-Ansicht (in Deutschland meist nutzlos) und zahlreiche POI die von YELP geliefert werden.

Nestoria wird die Suchtechnologie zukünftig in allen Länderablegern nutzen. FindProperly wird weiterlaufen wie bisher.