Ich habe heute nach längerer Zeit mal wieder einen Blick in den Mitgliedsbereich von Immonet werfen können. Besonders interessiert hat mich der Bereich Crossmedia, in dem alle Medien außerhalb des Internets aufgeführt sind, in denen man über Immonets Schnittstellen Anzeigen für seine Objekte buchen kann.

Besonders stach mir die Buchungsmöglichkeit von 20-sekündigen Immobilien-Werbespots in drei unterschiedlichen Sendungen auf Hamburg1, dem größten lokalen Sender für die Region Hamburg, ins Auge. Die Clips erscheinen fünf Mal die Woche jeweils einmal am Tag. Die Sendezeiten verteilen sich je nach Sendung über den ganzen Tag. Kostenpunkt: EUR 299,-. Für hochwertige Immobilien in Hamburg bestimmt eine gute Ergänzung.

Aber auch das Zeitungsangebot ist mittlerweile recht umfangreich, wobei die nur über die BILD-Zeitung eine wirkliche bundesweite Abdeckung erreicht wird. Man sieht noch immer die klare Stärke im Norden Deutschlands. Neben den Springer-Titeln Hamburger Abendblatt, Berliner Morgenpost, Die Welt und BZ Berlin, die schon kurz nach dem Start von Immonet online buchbar waren, gibt es noch eine ganze Reihe anderer Zeitungen.

Hier mal die Übersicht

BILD
Aachen, Bremen, Chemnitz, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Halle, Hannover, Köln-Bonn, Leipzig, Magdeburg, Mainz-Wiesbaden, München, Münsterland, Nürnberg, Ostwestfalen, Rhein-Neckar, Saarland, Stuttgart, Südwestfalen

MVWEB
Schweriner Volkszeitung, Nordkurier, Ostsee-Zeitung

nordClick
Flensburger Nachrichten, Schlewiger Nachrichten, Schlei Bote, Husumer Nachrichten, Nordfriesland Tageblatt, Sylter Rundschau, Der Insel Bote, Landeszeitung, Holsteinischer Courier, Norddeutsche Rundschau mit Wilster, Kieler Nachrichten, Dithmarscher Landeszeitung, Uetersener Nachrichten, Lübecker Nachrichten

Zum Vergleich habe ich dann nochmal bei Immowelt reingeschaut, über die auch diversen Regionalzeitungen online buchbar sind. Das Angebot streut sich über ganz Deutschland. Die Übersicht der buchbaren Zeitungen beginnt im Postleitzahlenbereich 0 und endet bei 9. Überregional ist das Handelsblatt verfügbar. Leider müssen bei Immowelt die Objekte für Printanzeigen neu erfaßt werden, während bei Immonet einfach ein bereits vorhandenes Objekt aus der Liste ausgewählt wird.

Hier mal die Übersicht von Immowelt

Lausitzer Rundschau, Tagesspiegel, Bremer Tageszeitung/Weser Kurier, Kreiszeitung Syke, NWZ (Nordwest-Zeitung), Wilhelmshavener Zeitung, Allgemeine Zeitung Uelzen, HNA (Hessische/Niedersächsische Allgemeine), WAZ (Westdeutsche Allgemeine), NRZ (Neue Ruhr Zeitung, Neue Rhein Zeitung), Neue Osnabrücker Zeitung, Westfälische Rundschau, IKZ (Iserlohner Kreisanzeiger), Trierischer Volksfreund, Westfalenpost, Westfälischer Anzeiger, Soester Anzeiger, Mendener Zeitung, Der Patriot, Lüdenscheider Nachrichten, Offenbach Post, Saarbrücker Zeitung, Südkurier, Sindelfinger Zeitung/Böblinger Zeitung, Münchner Merkur, tz, Oberbayerisches Volksblatt, Der Kreisbote, Das Gelbe Blatt, Kurier Verlag, Mainpost, Thüringer Allgemeine, Thüringische Landeszeitung, Ostthüringer Zeitung

Immobilienscout24 hatte im September letzten Jahres auch eine Zusammenarbeit mit berliner Regionalzeitungen angekündigt. Beim Berliner Kurier hat sich bei den Immobilienanzeigen aber anscheinend noch nichts getan. Bei der Berliner Zeitung werden die Immobilienanzeigen zwar von Immobilienscout24 ausgeliefert, auf der Homepage springt mir allerdings erstmal ein großer Banner von Immonet entgegen. Im Mitgliederbereich von Immobilienscout24 gibt es zwar einen Link zum Aufgeben von Zeitungsanzeigen, nur leider hat das bei mir nicht funktioniert. Die Crossmedia-Lösung wird von der schweizer Xmedia Annoncen AG gestellt. Leider funktioniert die Anwendung nur mit dem Internet Explorer. Für Firefox-Anwender wie mich wird auf das Plugin IEtab verwiesen, das ein Firefox-Fenster mit der IE-Engine öffnet. Der Versuch dieses zu nutzen, beendete meine Session mit Immobilienscout24. Laut der Pressemitteilung von Xmedia hieß es zumindest am 19.10.2006, daß nach dem Berliner Verlag weitere deutsche Verlage und eine internationale Mediendatenbank folgen werden.