Die Immobilien Zeitung hat ein längeres Interview mit dem CEO von ImmobilienScout24 geführt. Darin geht er u.a. auf die Fusion von Immonet und Immowelt ein, sowie auf die Befürchtungen, ImmobilienScout24 könnte zukünftig an den Maklerprovisionen mitverdienen wollen.

Die wichtigsten Aussagen:

  1. der IPO ist verschoben. Einen neuen konkreten Plan gibt es nicht, für die Zukunft ist aber auch nichts ausgeschlossen.
  2. die Fusion von Immonet und Immowelt sieht man gelassen und positiv. Der Markt profitiere von Wettbewerb und trotz Fusion werde man trotzdem die Nummer 1 bleiben.
  3. es werden keine Flowfact-Daten ausgewertet und Flowfact wird teurer werden.
  4. ImmobilienScout24 wird kein Makler werden:

    IZ: Es heißt im Markt immer wieder, Sie wollen künftig an den Transaktionen der Makler über eine Provision mitverdienen …

    Ellis: Ich bin froh, dass Sie das fragen. Sie können das in Stein meißeln: ImmobilienScout24 wird niemals auch nur einen Euro an Provision verlangen. Unser Geschäft ist Werbung, wir verdienen Geld durch den Verkauf von Anzeigenplätzen und Dienstleistungen rund um die Immobilie. Aber wir werden niemals ins Provisionsgeschäft einsteigen.

Letzteres hatte Volker Wohlfarth Mitte Februar bereits der Immobilienwirtschaft in einem Interview mitgeteilt.

Hier noch der Link. Der Text dürfte aber in Kürze hinter einer Paywall verschwinden.